IPPK Institut für Philosophie, Psychoanalyse und Kulturwissenschaften - das Logo

Das IPPK führt ein regelmäßiges Forschungskolloquium durch, in dessen Rahmen Forschungsvorhaben und -projekte des IPPK, der IPPK-Fellows und anderer eingeladener Forschender vorgestellt und diskutiert werden.

Zeit und Ort: Das Forschungskolloquium findet i.d.R. Donnerstags (zuweilen Mittwochs) von 19:30 - 21:00 Uhr online via Zoom statt. Den Link erhalten Sie nach Anmeldung zum Kolloquium.

Anmeldung zum Kolloquium bei Prof. Dr. Lutz Götzmann, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine und Themen der nächsten Sitzungen des Forschungskolloquiums

Do 17. 11. 2022:  Sonja Witte, Berlin: Symptomorientierte Lektüren - Anmerkungen zu einem psychoanalytisch-kulturwissenschaftlichen Verfahren

Mi 07. 12. 2022:  Florian Flietner, Kiel: Psychokinetik in der Stoa

Do 15. 12. 2022:  Peer Zickgraf, Duisburg: Rassismus als „Menschenzoo“/ Tödliche Verwandlungen im „Liquid 'Human' Zoo(e)“ - zur politischen Theorie und Psychoanalyse rassistischer Grenzregime und kultureller 'Zoologiken'

 

Vergangene Kolloquiumssitzungen

Do 06. 10. 2022:  Hanna Kasperczyk, Lübeck: Objektbeziehungen bei Herzinfarktpatienten - Ergebnisse einer qualitativ-psychodynamischen Interviewstudie

Do 01 .09. 2022:  Lutz Götzmann, Berlin: Qualitative Forschung und die konjekturale Vernunft

Do 04. 08. 2022:  Hannah Peltz, Kiel: Qualitätskriterien für die Publikation qualitativer Forschungsarbeiten

Do 07. 07. 2022:  Mete Akjol, Bottrop: Herz, Migration und Trauma - erste Ergebnisse einer Fragebogenstudie

Do 19. 05. 2022:  Hilmar Schmiedl-Neuburg, Boston: Wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung II

Do 05. 05. 2022:  Hilmar Schmiedl-Neuburg, Boston: Wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung I

Do 28. 04. 2022:  Kassandra Niendorf, Hamburg: "Als das Wünschen noch geholfen hat" - über die Bedeutung der Wunscherfüllung im Traum bei Freud und Lacan

Do 07. 04. 2022:  Felix Kusch, Berlin: Deviante Männlichkeit

Do 17. 03. 2022:  Karin Becker, Hamburg, Laura Briese, Sylt: Zur Achse der Psychosomatischen Totalität - qualitative und quantitative Forschungsansätze

Do 03. 02. 2022:  Gesa Pust, Hamburg: Fatigue - das unsichtbare Symptom: Eine psychosomatische/psychodynamische Sichtweise auf Fatigue bei Multiple Sklerose

Do 13. 01. 2022:  Paul M. Kaiser, Barbara Rüttner, Hamburg / Berlin: Einführung in die psychoanalytische "Visual Grounded Theory" - Methodik (mit praktischen Anwendungsbeispielen)

Do 16. 12. 2021:  Susanne Hübner, Berlin: Mütterlichkeit zwischen Eros, Tod, Gesetz - Kulturtechniken des Unbewussten an der Wiege des Subjekts

Do 02. 12. 2021:  Kevin Begert-Heinrich, Hamburg: Sexuelle Präferenzwahl bei homosexuellen Geschlechterverhältnissen

Do 18. 11. 2021:  Johanna Brügmann, Hamburg: Die Psychologie des kleinen anderen und des großen Anderen in der unbewussten Gruppenmatrix

Mi 27. 10. 2021:  Florian Flietner, Kiel: Herrschende Ruhe (Chinesische und Westliche Philosophie)

Mi 06. 10. 2021:  Olga Grytska, Kiel: Das „Sichselbstvernehmen“ in der Musik: Zum Verhältnis von Zeit und Bewusstsein in der Musikrezeption nach Hegel

Do 26. 08. 2021:  Dilara Yesilyurt, Kiel: Freud, Jung, Adler - eine Strukturanalyse verschiedener Ansätze der Traumdeutung

Do 19. 08. 2021:  Leon S. Brenner, Berlin: The Autistic Linguistic Spectrum

Do 15. 07. 2021:  Hanna Peltz, Kiel:  "Kant mit Sade" - Auf der Suche nach dem moralischen Masochismus

Do 10. 06. 2021:  Lena Barth, Paul Kaiser, Hamburg: Subjektkonstellationen im Islam

Do 06. 05. 2021:  Marie Eichenlaub, Hamburg: Der unbewusste Transplantationskomplex

Do 08. 04. 2021:  Isabell Krüger, Hamburg: Zur Psychodynamik des Ghostings