IPPK Institut für Philosophie, Psychoanalyse und Kulturwissenschaften - das Logo

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Informationen zu aktuellen Ereignissen am IPPK (Neueste zuerst) und zu anderen Ereignissen, auf die wir hinweisen möchten:

 

Petition: Forderung für den Erhalt des Psychoanalytischen Lehrstuhls an der Goethe-Universität

https://www.openpetition.de/petition/online/forderung-fuer-den-erhalt-des-psychoanalytischen-lehrstuhls-an-der-goethe-universitaet

Gérard Haddad (Paris): Der Ursprung der Gewalt

Wir möchten Sie gern auf diesen Vortrag eines unserer Kooperationspartner hinweisen:

ÖFFENTLICHER GASTVORTRAG IM PSYCHOANALYTISCHEN KOLLEG, www.psa-kolleg.de

Freitag 23.04. 2021, 19.30 - 21.30 Uhr

französisch/deutsch (mit Übersetzung), Moderation: André Michels

Teilnahme online via ZOOM, Zugangsdaten bei Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kostenbeitrag: 10 €/ 5 €

Die Frage nach der Gewalt und ihrem Ursprung, ihrer periodisch auftretenden Entfesselung, ist eines der großen Rätsel, das der Anthropologie aber auch der Psychoanalyse aufgegeben ist. Kann man sich damit begnügen, sie auf eine animalische und biologische Dimension zu reduzieren? Nach Freud gilt sowohl in „Totem und Tabu“ als auch in  „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“ der Vatermord, die Ermordung eines hypothetischen Urvaters, als Musterbeispiel für den Gewaltakt. Dies steht im Widerspruch zur biblischen These, nach der am Anfang der Menschheit und der Kultur der Brudermord steht, die Ermordung Abels durch Kain. Um diese beiden gegensätzlichen Annahmen wird sich unsere Diskussion drehen. 

Gérard Haddad ist Psychoanalytiker in Paris und Autor zahlreicher Bücher, insbesondere zu Fragen der Beziehung zwischen Judentum und Psychoanalyse. In „Le jour où Lacan m‘a adopté“ („Der Tag an dem Lacan mich adoptiert hat“) von 2002 schildert er seine Analyse mit Lacan. Sein jüngst erschienenes Buch: „À l‘origine de la violence: d‘Oedipe à Cain, une erreur de Freud ?“ (Am Ursprung der Gewalt: von Ödipus zu Kain, ein Irrtum Freuds?) war der Anlass, Gérard Haddad zum öffentlichen Vortrag des Psychoanalytischen Kollegs einzuladen.

Auftakt der Vortragsreihe des IPPK

Am 29. März 2021 beginnt das IPPK seine regelmäßige Vortragsreihe mit einem Vortrag zum Thema "Die Atopik des Sokrates" von Hilmar Schmiedl-Neuburg.

Nähere Informationen finden Sie unter Veranstaltungen: Vorträge / Seminare.

Das gesamte Jahresprogramm finden Sie hier als PDF

IPPK Veranstaltungen 2021

Gründungsveranstaltung des IPPK

Am 16. Januar 2021, 13:00 Uhr, findet online die Gründungsveranstaltung des IPPK statt.